In Vers gesetzt und ungereimt   

     Sprachspiele,  Schüttelverse,  Limericks,  schlichte Gedichte...  

              

Neue Texte

Gedanken zur Politik

Alle Limericks

Leute

Tücken des Alltags

Mensch und Gesellschaft

Kinderkram

Arbeitswelt

Balladen

Gesundheit!

Sportlich sportlich!

Fortsetzung folgt...

Reisegedichte

Neues von der Waterkant

Nicht geschuettelt...

Tierisch!

Mundartliches

Göttlich!

Beziehungskisten

Schüttelbier

Sex and Crime

Jagd und Hund

 Wohl bekomms!

Zu guter Letzt

           Informationen

          Weblinks

 

 

Erdichtet, erlogen:

die Verse von Terep Moçek

... einfach zum Schütteln !

 >> Terep von der Schüttelmarine 

 Braucht keine Antriebsmaschine, 

 Werg, Teflon mitnichten 

 Zum Reimen und Dichten - 

 Alles macht seine Rüttelmaschine. <<  

Humor und Lachen sind die beste Medizin auf Erden, das ist durch Studien erwiesen. Ich biete hier die Möglichkeit der Vor- und Nachsorge sowie der Therapiebegleitung bei systembedingten Beschwerden.

"Lachen ist die Pforte, durch die viel Gutes

in den Menschen hineinhuschen kann."

( CHRISTIAN MORGENSTERN );

Und eine chinesische Weisheit besagt, jede Minute des Lachens verlängere die Lebensspanne um eine volle Stunde.

 Worauf ich baue: 

 Für Manchen ist manch guter Reimling, 

 Was für die Raupe ist der Leimring. 

 

 Doch Achtung: 

 Aus manchem Wortnest 

 Kachelt ein Nordwest! 

 

 Letztes Update unter 

 "Neue Texte" vom 30.9.2016 

 

Nb.: Ich freue mich über Anregung oder Kritik

  und auf Kontakt zu anderen Schüttelreimern! 

 schuettler@petermoeck.de 

 


 

Nur ein lüttscher Schüttler

(und vielleicht ein paar mehr) - der...

 

Reimling der Saison

 

 

 

 Urlaub vorüber 

 

 Ach Scheiße nee,  

 War det an der Neiße schee! 

 Und nicht nur an der Neiße, ach,

Echt schee wars auch in Eisenach.

 

 

 

 Jetlag 

 

 Se keemt ut Südamerika; 

 De Paul as müd as Erika. 

 

 

 

 Erntedank 

 

 Endlich ist der Raps geschnitten; 

 Die Schnitter sind vom Schnaps geritten. 

 Der Bauer in die Scheuer fährt, 

 Die Bäuerin sich ums Feuer schert. 

 

 Sie legt gleich in der Scheuer Feuer. 

 Die Pferde sind im Feuer scheuer. 

 Den Mann, als sie das Feuer schürt, 

 Kein Weg mehr aus der Scheuer führt. 

 

 Im Wohnhaus legt der Heuer Feuer. 

 Das sind zwei feine Feuer heuer! 

 Doch so ein Brand ist teuer heuer! 

 Das wird für Frau und Heuer teuer! 

 

 Au weua! denkt die Bäuerin: 

 Beim Kirchgang ich ganz Reue bin; 

 Bekenne bei der Beichte, Leute, 

 Für Satan war ich leichte Beute. 

 

 

Neue Besucher

seit dem 1.5.2012:

Besucherzähler             

 

 Counter html Code