J a g d   u n d   H u n d

Du fragst, wohin ich rase, heh?   Zu einem Date mit Hase, Reh!


 

 

 

 

 

 

 Drückjagd 

 

 Im Frühtau balzt der Auerhahn. 

 Der Keiler spitzt die Hauer an. 

 

 Es ist in in aller Munde heute: 

 Für Beute sorgt die Hundemeute! 

 

 Dahin mit "Wuff" und "Wau" se sind 

 Gestiebt wie'n wilder Sausewind. 

 

 Am Feldrain kann man Knirschen hören, 

 Und bald darauf den Hirschen knören. 

 

 Das Mufflon bleibt im Dämmerlicht. 

 Ihm folgen seine Lämmer dicht. 

 

 Die Krähen aus dem Lauen saufen. 

 Im Dickicht hört man Sauen laufen. 

 

 Dort hetzt die Hundemeute Bachen - 

 Wer sicher schießt, kann Beute machen. 

 

 Die Aussicht steigt auf Nackenbraten, 

 Seitdem der Sau die Bracken nahten. 

 

 Das Horn verbläst: die Jagd ist aus! 

  Die Sau ist tot! Um Acht ist Jaus'. 

 

 Daß recht die Schüssel heute munde, 

 Ist auch Verdienst der Meutehunde. 

 

 Nur Max muß bei den Hunden weilen 

 Und noch zwei kleine Wunden heilen. 

 

 

 

 

 Auf der Pirsch 

 

 Der schöne neue Jägerhut,

 Was steht der unserm Heger jut! 

 Klamotten voll auf Mimikry, 

 "Dann fühl ick wie im Krimi mi". 

 Auch punkten Wind und Deckung sehr. 

 Das Übrige ist sekundär. 

 

 

 

 

 Schwache Stücke strecken! 

 

 Ja, so ein Gichti-Reh: 

 Genau das richtige! 

 

 

 

 

  Das Schäfchen 

 

 Die Angst vorm Wolf bewandelt Herden! 

 Kein Schaf möcht' so behandelt werden: 

 

 Es kotzt, es macht seit Tagen "Meeeh!" 

 Und will vor Angst nur Magentee. 

 Es mag nicht nach heraußen, drum: 

 Der Wolf, er streunt da draußen rum. 

 

 Mag nicht bei wem, der beiße, wohnen - 

 Der lacht ja über weiße Bohnen! 

 Reißt alles, was ihm leichte Beute, 

 Und geht nicht mal zur Beichte, Leute! 

 

 Ein Kreuz aufs Konterfei gebührt 

 Den Leuten, die's herbeigeführt. 

 Wohl erst, wenn Friedhofsglocken klingen, 

 Wird klar, wie deren Klocken gingen. 

 

 

 

 

 Waidmannsheil! 

 

 Im Feuer lag das Borstentier! 

 Drauf trank Paul einen Bitterschnaps 

 Mit der alten Schnitter-Babs, 

 Und abends noch mit Torsten Bier. 

 

 Die Sau zerlegt und eingeschweißt, 

 Und darauf dann das Schwein geeist. 

 "Wat sall ick mit de Hauer maken? 

 Zum Putzen woll als Mauerhaken?" 

 

 

 

 

 Popkornjagd 

 Oder: Schwein für die Schweine 

 

 Wir sahen vom Geländewagen, 

 Daß Sauen im Gewende lagen.

 Dabei hat Paul uns weis gemacht, 

 Er hätte dort am Mais gewacht! 

 Stattdes' ist er am Mass geweicht. 

 

 

 

 

 Jagdreisefieber 

 

 Jetzt endlich soll's an Reisen gehen 

 Zu Hirschen, Sauen, Geißen, Rehen! 

 Laßt langsam schon mal gehen Reis: 

 Der Braten naht von Rehen, Geiß! 

 

 

 

 

 Mut zur Alternative 

 

 Ein Fuchs denkt sich bei Haselünne: 

 "Die Hasen hier sind mir zu dünne! 

 Im Stall hat Max Beer 

 Rund dreißig und mehr! 

 Da sind doch viel feistere drünne!" 

 

 

 

 

 Hasendiebs Ende 

 

 Der Bauer sitzt froh an bei Thodenroth 

  Aufs Füchslein im ganz frühen Morgenrot. 

 Läßt fliegen den Schrot 

 Zu Reinekes Not; 

 Der liegt jetzt umarmet vom Roten Tod. 

 

 

 

 

 Ehezwist, ganz böse 

 

 "Vergräm mir nicht die Rehe, Inge!" 

 "Riskier mir nicht die Eheringe!!" 

 "Nun höre mal, du alte Zicke, 

 Die blöden Dinger zahlte icke! 

 Sieh DAS Gehörn, ein Riesending! 

 Da pfeife ich auf diesen Ring! 

 Vergräme nicht die Rehe, und 

 Dann läuft auch unsere Ehe rund!" 

 

 

 

 

 Abwerbung 

 

 'Ne Jägerin lebte in Rheine, 

 Die war keine überaus Feine. 

 Sie lockt jedes Tier 

 Vom Nachbarrevier: 

 "Komm rüber, sonst mach ich dir Beine!" 

 

 

 

 

 Jägerin, gejagt 

 

 'Ne Jägerin weiß ich in Rehren, 

 Die konnte nur schlecht sich erwehren 

 Beim Schüssen aufs Herz - 

 Sei's Ernst oder Scherz - 

 Von Amor mit Pfeil und mit Speeren. 

 

 

 

 

 Auszeit 

 

 Der Waidmann schafft beim Militär - 

 Kein Weichei, so ein Tilly mehr. 

 

 Bei Muttern möcht' er eh wild ran, 

 Doch heut sitzt er auf Rehwild an. 

 

 "Ja, ließe der mir heute Ruh,

 Ich Solches nicht bereute, huh! 

 

 Der glaubt, er sei ein Riesenmacker, 

 Doch ich seh ihn als miesen Racker. 

 

 Ist doch ein rechter Hagerschwanz - 

 Da lobe ich mir Schwager Hans!" 

 

 

 

 

 Nach der Jagd 

 

 Abends hält der Heger Jause 

 Gern in einem Jägerhause. 

 

 "Fahren wir zu Weilmanns heit? 

 Ist noch zu den Heilmanns weit." 

 

 "Hatte ich gut Waidmannsheil, 

 Gerne ich bei Heitmanns weil." 

 

 

 

 

 Drückjagd II 

 

 Dem Ludwig mit dem Edelweiß 

 Glänzt heut auf seinem Wedel Eis - 

 Doch's Jagdhorn ruft zur losen Hatz. 

 

 Der Dachs zumeist im Boden lebt. 

 Im Darmwind Ludwigs Loden bebt, 

 Und obendrein der Hosenlatz. 

 

 

 

 

 Grobe Sau 

 (Aus: Schüttelbier) 

 

 Hat der Keiler dolle Hauer! 

 Darauf gleich ein Holledauer! 

 Doch zuvor am Breeger Luch 

  Gibt es den Erleger-Bruch. 

 

 

 

 

 Alpenjagd 

 

 Daß das Blut mir nicht im Bein stock: 

 In der Wand dort, sieh - ein Steinbock! 

 Wohl bedenk ich meinen Schuß, 

 Weil der sicher scheinen muß. 

 

 

 

 

 Frühjahrsmüdigkeit 

 

  Im Saupark ist der Gattermeister 

 Der Herrscher sieben matter Geister. 

 Und auch der alte Rüdemann 

 Geht heute ziemlich müde ran. 

 Er denkt bei sich ganz sachte: "Jau - 

 Ick fühl mir wie die achte Sau!" 

 

 

 

 

 Brüderliche Lockjagd 

 

 Bei keinem Jäger klagen Hasen 

 So schaurig wie bei Hagen Klasen. 

 Doch nur mit Charme lockt Heiner Klasen 

 Oft ganze Schwärme kleiner Hasen. 

 

 

 

 Affenhitze im Jagdrevier 

 

 Wollte auf der Leiter hocken 

 Und die Böcke heiter locken. 

 Hab 'ne Woch' am Block gebadet, 

 Und nicht einen Bock geblattet! 

 

 

 

 

 Zu dick! 

 

 "Der Waschbär muß erst fasten, Kalle. 

 Der paßt nicht in die Kastenfalle!" 

 

 

 

 Kurti . . . 

 

 Die Flinte an die Backe reißt, 

 Damit ihn nicht die Racke beißt. 

 Hat Angst gar, daß ihn Hasen beißen; 
 Drum "Angsthas" ihn die Basen heißen. 

 

 

 

 Nach der 2. Flasche Wodka 

 

 Zu Mittag gibts den Rest vom Bock, 

 Das Radio spielt "Best of Rock". 

 

  Da plötzlich spricht der Rehbock: 

 "Das ist kein A-Rock, höchstens B-Rock!" 

 

 Doch da geriet Freund Ron, der Volle, 

 Vor Schreck beachtlich von der Rolle. 

 

 

 

 

 Frustkiller 

 

 Glücklos bei der Pirsch auf Steinwild? 

 Deinen Frust der Rote Wein stillt. 

 "Auch kein", rät Frau Rosel, "Miesling" 

 Wär ein Schöppken Moselriesling. 

 

 

 

 

 Alces alces 

 

 Ein Elch ist Zier den besten Forsten, 

 Ihn selber zier'n die festen Borsten. 

 Zieht meist in Wald und Wiesen rum, 

 Hat im Geweih ein Riesenwumm, 

 Sofern er mit Rivalen streitet. 

 Sich Waidmanns Aug' mit Strahlen weitet, 

 Wenn ein Geweih der Elche wäre 

 Sein Zimmerschmuck - Nein, welche Ehre! 

 

 

 

 

 Lepus europaeus 

 

 "Herbei sollt ihr mir schaffen Wein! 

 Ich mach jetzt meinen Waffenschein - " 

 Grölte der Feldhase 

 In einer Heldphase... 

 

 Vor Übermut glänzt's Hasenfell 

 In solchen tollen Phasen hell. 

 Doch bleibt er eine Memmelseel, 

 Zu Pfingst paniert in Semmelmehl. 

 

 

 

 

 

 

 

 A u f  d e n  H u n d  g e k o m m e n  

 

 

 

 

 Lob dem Jagdhund I 

 

 Ja, raus aus diesem düstern Haus und - 

 Dann such die Wutz, mein guter Sauhund! 

 Im Felde ist es bunt und hell, 

 Drum komm mit mir, mein Hund, und bell! 

 

 Der Jäger lebt doch ohne Hund 

 Dem Waidmannsbrauch zum Hohne, und 

 Wenn nur bei ihm sein guter Hund weilt, 

 Im Leben manche böse Wund heilt. 

 

 

 

 

 Lob dem Jagdhund II 

 

 Auf Highland-Tour in Schottland: 

 Was machte mir dort Lott Schand! 

 

 Beim Ausflug an den Wannsee - 

 Wie sehr tat mir Susann weh! 

 

 Mit Hund auf Reise, Leute, 

  Mich nie nur leise reute. 

 

 

 

 

 An meinen Hund 

 Cave canem lupus 

 

 Der Wolf, der macht dich kalt, Wauz, 

 Als wärst du nur ein Waldkauz. 

 Drum achte auf das Griese im 

 Gehölze dort - der Isegrim? 

 

 

 

 

 Versicherungsfall 

 

 "Ihr Hund hat mir hier reingebissen, 

 Und mir ein Loch ins Bein gerissen! 

 In Sprunggelenkes Ränder biß, 

 Dort quält mich jetzt ein Bänderriß!" 

 

 

 

 

 Pfui! 

 

 Du darfst mich nicht erbosen, Hein! 

 Piß andere ans Hosenbein! 

 So wie zum Beispiel Käthchen Mohr - 

 Was singt die falsch im Mädchenchor! 

 

 

 

 

 Vergebliche Mühe 

 

 Wozu für'n Hund denn Hack, eh, kaufen? 

 Der macht daraus nur Kackehaufen! 

 Und wenn er dabei Maden scheißt, 

 Dann hat er einen Schaden meist. 

 

 

 

 

 Schwarz macht böse 

 

 Kleiner schwarzer Wadenbeißer 

 Wird bei jedem Baden weißer. 

 Seit man ihn bei Baden weißt, 

 Niemanden mehr wadenbeißt. 

 

 

 

 

 Vertracktes "W" 

 

 Vom Schindler der Schießhund 

 War so, wie es hieß, Schund. 

 

 Die Haare gerauft, 

 Der ihn gekauft: 

 

 Der Schindler ein Schwindler, 

 Der Schweißhund ein Scheißhund! 

 

 

 

 

 

 © Peter Möck, Berlin 

 

 

 Nach oben 

 

 Und hier geht's weiter: 

 

 

 

 www.schuettelverse.de 

 

 

 

 Zurück zu Seite 1