N  e  u  e  r  e    T  e  x  t  e 


  Die hier veröffentlichten Texte sind so neu,  daß sie erst ein Weilchen  "abhängen"  müssen,  bevor sie von mir einer  Ka-      

  tegorie  zugeordnet  werden.  Dabei kann es vorkommen, daß sie sich noch verändern oder auch ganz wieder verschwinden.    

  Falls sich ältere Texte durch Erweiterungen qualitativ erheblich verbessern,  stelle ich sie ebenfalls hier noch einmal neu vor. 

 

 

 Hier will ich Verse heiter winden. 

 Die trüben stehen weiter hinten. 

 

 

 

 

 Willkommenskultur 

 (Rubrik: Gedanken zur Politik

 

 Weit besser, als ich fände Haß, 

 Ist's, wenn ich deine Hände faß. 

 Und besser, als am Haß zu kleben,

 Ist's allemal, ein Glas zu heben! 

 

 

 

 

 Lotte und die Rotte 

 (Rubrik: Tierisch!

 

 Weil's übel bei den Latten roch, 

 Entdeckten wir das Rattenloch. 

 Es war wohl ganzer Rotten Loch, 

 Denn ganze Rotten Lotten roch. 

 

 Man sagt, wenn über Rotten lach 

 Die Lotte, gleich nähm' Lotten Rach. 

 "Wie gern ich über Ratten lach! 

 Jetzt nehm' wir bei den Latten Rach!" 

 

 

 

 

 Konto gesperrt 

 (Rubrik: Fortsetzung folgt/ Kurzschüttler

 

 Netflix: 

 Ohn' flat nix. 

 

 

 

 

 Vorsicht ist die Mutter... 

 (Rubrik: Sportlich, sportlich!

 

 "Nun sag doch, wie es Rolf erging 

 In Schweden auf dem Golfer-Ring!" 

 "Er spielte mit 'nem Ringer Golf, 

 Gewann nach PAR, dann ging er, Rolf. 

 Er wollte nicht mit Schweden ringen, 

 Verkniff sich auch das Reden schwingen." 

 

 

 

 

 Sören 

 (Rubrik: Leute

 

 Du kannst auf eine Sache schwören: 

 Dein Schweiß ist nichts für Schwache, Sören! 

 Wie unter Stinktiers Schweife, Sören! 

 Drum solltest du auf Seife schwören! 

 Und nun auf meine Sätze schwören, 

 Die ich nicht nur so schwätze, Sören! 

 

 

 

 

 Undankbarer Erbe 

 (Rubrik: Zu guter Letzt

 

 Oh Lachattacke, laß nach! 

 Damit ich mich nicht naß lach 

 Jetzt über deinen Nachlaß! 

 Zu viel des Lachens! Lach! Naß!! 

 

 

 

 

 Olymp im Hungerstreik 

 (Rubrik: Göttlich!

 

 Olympia, ein Spöttergeist: 

 "Was ist mit Euch, Ihr Götter? Speist!" 

 "Der gute Nektar war verschimmelt! 

 Ambrosia ist alle hier: 

 Welch freudenlose Halle, ihr! 

 Der Koch ist in der Schar verwimmelt 

 Wohl in Olympos Wimmelscharen... 

 Wir essen keine Schimmelwaren!" 

 

 

 

 

 Geisterbahn 

 (Rubrik: Wohl bekomm's! /Wein und Wahrheit

 

 Der herrlich süff'ge Badenwein, 

 Er kniff uns zwei ins Wadenbein. 

 Sein Geist erschien uns beiden, Wahn! 

 Am Flusse bei der Weidenbahn. 

 

 

 

 

 An der Tankstelle 

 (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 

 Da kriege ich Schweißpranken, 

 Seh' ich den Preis schwanken! 

 

 

 

 

 Intimes Bekenntnis 

 (Rubrik: Beziehungskisten

 

 In Südtirol, am Eiber warsch', 

 Da winkte mir ein Weiberarsch. 

 Ich dacht: "Na schön, soll winken, 

 Denn "der" wird bald wohl sinken. 

 S' ist Vollmond: der Planet, er sticht. 

  In solchen Nächten steht "er" nicht." 

 

 

 

 

 Ente kross 

 (Rubrik: Wohl bekomm's!

 

 Du sahst sie oft am Deich, in Tümpeln 

 In Seen und in Teichen dümpeln, 

 Mit Federn, schwarz als wie die Nacht; 

 Drum hielt sie nächtens nie die Wacht. 

 

 Die Bäuerin der Trauerente 

 Den Kopf vom Leib mit "Aua" trennte. 

 Wie solcher Szenen Hasser weiß: 

 Gleich rupft man sie mit Wasser, heiß, 

 

  Läuft Blut in Schlachtbrett's Rinne ein, 

 Ins Schälchen gleiten Innereien, 

 Wird dann in Grünbetts Schoß gesetzt, 

 Von Schlemmern für die Soß geschätzt. 

 

 Der Koch bei Rostes Ritze schwöre, 

 Daß nicht zu heiß die Schwitzeröhre 

 Und fachgerecht er 'n Braten rüste, 

  Daß goldigbraun geraten Brüste. 

 

 Wer's riecht, braucht kein' Beweis, er merk: 

 Hier lacht der Kochkunst Meisterwerk! 

 Welch Augenfreud, der Tafel Kleinod... 

 "Und nun - schenk ein, Claude!" 

 

 

 

 

 Babel 

 (Rubrik: Fortsetzung folgt /Verdammt lang her

 

 Von der Sprachen Kabelbaum 

 Wußte man in Babel kaum, 

 Ging zu jeder Feier ohn' 

 Diktionär und Eier-Phon, 

 Kannte nicht mal Kabelbinder... 

 Ja, so war's in Babel, Kinder! 

 

 

 

 

 Sozial engagiert 

 (Rubrik: Neues von der Waterkant

 

 Ein Nervenarzt in Eppendorf 

 Spielt samstags für die Deppen Orff. 

 

 

 

 

 Neues aus Absurdistan 

 

 Die Feuerwehr spritzt auf den Rängen Schaum. 

 Der Grenzverkehr ist frei im Schengen-Raum. 

 

 

 

 

 Bratkartoffelbeziehung 

 (Rubrik: Beziehungskisten

 

 Obwohl ich was getrunken habe, 

 Noch schnell ich zu Lott Hunken trabe. 

 Ich bin bei ihr "Du Lütter mein", 

 Und nenn' sie dafür "Mütterlein". 

 

 "Nun hör Musik und schunkel fein 

 Wohl zu der Kerzen Funkelschein, 

 Derweil ich das Futter mach - 

 Ich kenn mich aus im Mutterfach!" 

 

 "Hm, heißt es, daß die Sauce er schätzt, 

 Wenn gleich sich auf mein' Schoß er setzt?" 

 Und kaum, daß ich das Motto ahne, 

 Schon sind wir auf der Ottomane! 

 

 "Jetzt komm zu mir, mein Liebesgott! 

 In meinen Arm! Nun gib es Lott!" 

 Bemerken hier ein Kenner muß: 

 Zu matschig-feucht, der Männerkuß! 

 

 Danach wir spielen Runden stumm 

 Rommee - so gehn die Stunden rum. 

 "Nen Grog ich dir zur Nacht noch mix." 

 Du bist schon blau? Ach, macht doch nix. 

 

 

 

 

 Lebensregel, erfahrungsbasiert 

 (Rubrik: Beziehungskisten

 

 In Ketten ihr die Leiber wißt? 

 Auch das schützt nicht vor Weiberlist. 

 

 

 

 

 Lied vom Taucher 

 (Rubrik: Sportlich, sportlich!!

 

 Am Seegrund gibt's Gerangel, Ute! 

 Wie wild biegt sich die Angelrute, 

 Als würden Hecht und Zander all -

 Wie viel auch immer an der Zahl - 

 Nach meinem Köder - hoppla! - wetzen, 

 Wollt sagen: meinen Wobbler hetzen. 

 Ein Rücken, grau und riesengroß 

 Als wär's von Neptuns griesem Ross!

 

 Ein Krake, ich vermute ein... 

 Jetzt kommt er hoch, ach Ute mein! 

 Hat Menschenarme, Ute, schnauf! 

 Jetzt sperrt er seine Schnute auf! 

 Und flucht, als hätt er Tollwut, 

 Weil wohl der Haken ihm nicht wohl tut. 

 Nun schau den Buttje in der See: 

 Das ist doch Jochen Sinder, eh! 

 

 

 

 

 Herbstliche Wetterturbulenzen 

 

 Zur Ostsee mit dem Zelte, kiten? 

 Nach Hitze kommen Kältezeiten! 

 Es wird dir ja nicht schnuppe sein, 

 Wenn Flocken in die Suppe schneien. 

 

 

 

 

 Wetteronkel 

 

 Macht Petrus heute Witze, helle, 

 Mit Sonnenstich und Hitzewelle, 

 Nimmt Nord- wie Ostseewelle Hitze - 

 Und ausgereizt sind helle Witze. 

 

 

 

 

 Holzbub

 (Rubrik: Kinderkram

 

 In Goltz, da lebt das Hänschen, 

 Das hat aus Holz ein Gänschen. 

 Und auch der Kopf des Hans aus Goltz 

 Ist ganz aus Holz. 

 

 

 

 

 Beim HNO-Arzt 

 (Rubrik: Gesundheit!

 

 Vom tauben Ohr den Käspfropf 

 Nimmt der dir mit dem Fräskopf 

 Vermittels einer Kopffräs' - 

 Und draußen ist der Pfropfkäs. 

 

 

 

 

 Die Lehrer... 

 (Rubrik: Kurzschüttler

 

 In Hohenschönhausen 

 Hauen schön Hosen. 

 

 

 

 

 Die Richter 

 (Rubrik: Kurzschüttler

 

 Obenrum 

 Roben um 

 

 

 

 

 Wellness 

 (Rubrik: Gesundheit!

 

 Iberien-Spa: Tanzkurs Fandango, 

 Kalt-Wasser-Güsse, und dann Fango.   

 

 

 

 

  Hobbygärtner 

 (Rubrik: Leute

 

 "Hallo, was macht der Ali denn?" 

 "Der düngt gerade Dahlien." 

 "Stets düngt, wenn ich zum Ali kumm, 

 Er Stickstoff, Phosphor, Kalium." 

 

 

 

 

 Bert Wiedel, Gärtner 

 (Rubrik: Leute

 

 Machen Bert Ehren: 

 Seine Erdbeeren. 

 

 Wo Hühner aller Arten gackern, 

 Marie und Bert im Garten ackern. 

 Sie jäten, hacken wacker in den 

 Ranunculi und Ackerwinden 

 Im bestgepflegten Rosenland, 

 Den Beeten mit dem losen Rand. 

 

 Und ganz in Sommers Lacke, ei, 

 Stehn Schniedelwurz und Akelei. 

 Die Lust jedoch, die rege, wich 

 Im Kampf mit Giersch und Wegerich. 

 Im Grunde war's Bert Wiedel schnurz - 

 Doch niemals seine Schniedelwurz. 

 

 

 

 

 Der abgeschlossene Roman 

 (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 

 "Nie sollst du um sie buhlen, Schurk!" 

 Rief Enzo von der Schulenburg. 

 "Und seh ich dich in Najera*, 

 Ich schwör's, dann ist die Rache nah." 

 

 Ortschaft in La Rioja, 

 sprich: Nache-ra 

 

 

 

 

  Der Angeber 

 

 Max tat sich in den Staaten dick 

 Mit seinem neuen Datenstick, 

 Und geht zu keiner Feier ohn 

 Das allerneueste Eier-Phon. 

 Er glaubt, er wohnt im Eulenhaus 

 Und schaut dabei zum Heulen aus. 

 

 

 

 

 Ganz unausstehlich 

 (Rubrik: Kurzschüttler

 

 Trotzköpfchen? 

 Kotztröpfchen! 

 

 

 

 

 Ausbeuters Albtraum 

 (Rubrik: Gedanken zur Politik

 

 Wird UNS gar dieser Pöbel meinen? 

 Er droht mit Fäusten, Möbelbeinen! 

 

 

 

 

 BILD 

 (Rubrik: Gedanken zur Politik

 

 Die Stussbastion 

 Von der Busstation, 

 Das stinkebraune Hetzeblatt, 

 Das stets für 'n Hasswort Plätze hat.

 

 

 

 Imkerlicher Praxistip 

 (Rubrik: Arbeitswelt

 

 Beim Schleudern sollst du Weile haben, 

 Nur so behältst du heile Waben. 

 Viel Weile sollst du haben, weil: 

 Sonst bleiben nie die Waben heil. 

 

 

 

 

 Popkornjagd, sabotiert 

 Oder: Schwein für die Schweine 

 (Rubrik: Jagd und Hund

 

 Wir sahen vom Geländewagen, 

 Daß Sauen im Gewende lagen. 

 Dabei hat Paul uns weis gemacht, 

 Er hätte hier am Mais gewacht! 

 Stattdes' ist er am Mass geweicht. 

 

 

 

 

 Dichterischer Notstand 

 (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 

 Zu meinem Tischler-Hymnus "Leim rein" 

  Tja, finde ich partout kein Reimlein, 

 Und falls sich nichts auf 'Hosen' reim, 

 Marie, gehts heim nach Rosenheim. 

 Schau, auch die Millers reisen home 

 Aus diesem schrecklich heißen Rom." 

 

 

 

 

 Supereilig 

 (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 

 "Wir nehmen heut den Maserati," 

 Sprach Puntila. "Nun rase, Matti!" 

 

 

 

 

 Feinschmecker 

 (Rubrik: Tierisch!

 

 Wie mundete der Eierreis! 

 Zum Nachtisch speist der Reiher Eis. 

 

 

 

 

 Urlaubsfotos 

 (Rubrik: Reisegedichte

 

 Da schau doch mal, ach Scheiße  nee, 

 Wat war det an der Neiße schee! 

 Am Tage baden, heiße Nächte! 

 Kiek, wie ick in de Neiße hechte! 

 Und da, am Strand der  Neiße, ach... 

 Emilia aus Eisenach! 

 

 

 

 

 Geburtstagswunsch 

 

 (Rubrik: Fortsetzung folgt /Kurzschüttler

 Daggi Ney 

 Nackidei 

 

 

 

 

 Totalverbot 

 (Rubrik: Kinderkram

 

 Komm nachher, oh Sohn, ich heim 

 Und vermiß den Honigseim, 

 Wein und Bier und Schnaps und Rum, 

 Gibt's Maulschellen rundum! 

 

 

 

 

  Monats-Weise 

 (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 

 Im Duden steht für "anno" Jahr - 

 Gottlob nicht nur im Januar. 

 

 Wie gern ich an den Ebro fahr! 

 (Im Sommer, nicht im Februar). 

 

  Ach, komm zu mir im Märze, Hein, 

 Beglück das schwache Herze mein! 

 

 Er hat uns im April verlassen; 

 Sein Erbe wir in Lille verprassen. 

 

 Die Liebste soll jetzt seien mein - 

 Und das kann nur im Maien sein. 

 

 Wir feiern wohl im Junio 

 Das Gartenfest der Uni, Joe. 

 

 Zum Baden dann, im Juli, ah, 

 Nach Usedom mit Ulli, ja! 

 

 Wem Maiensonne Lust vergibt, 

 Der ist noch im August verliebt. 

 

 Von Amor im September faselt, 

 Wer solches hat im Mai verbaselt. 

 

  Wohin ich im Oktober eil? 

 Ich kauf ein warmes Oberteil, 

 

 'S wird nämlich im November kalt 

 Vom Grune- bis zum Kemper Wald. 

 

 Ich bleib auch im Dezember fit, 

 Sofern ich's Schlemmen mir verbitt. 

 

 

 

 

 Umweltsau 

 (Rubrik: Mensch und gesellschaft

 

 "Sag, bist du denn von Sinnen, eh??? 

 Das Altöl niemals innen See!!" 

 

 

 

 

 Was wäre, wenn? 

 (Rubrik: Leute

 

 Zur Imkerin die Stockbiene: 

 "Ich hab heut keinen Bock, Stiene! 

 Den ganzen Tag nur putzen, na! 

 Und du nur hast den Nutzen, pah! 

 

 Drauf macht man sich so seinen Reim: 

 Du willst nur Honig, reinen Seim! 

 Ein Streik zählt zu den Damenrechten, 

 Wie wir in diesem Rahmen dächten.

 

 Putz selbst einmal die Zellen, du, 

 Schmier mit Propolis Dellen zu! 

 Kannst gern auch mal die Brut umhegen 

 Mit deinem Imkerhut um' Brägen! 

 

 Bist eine von den faden Müttern, 

 Kannst nicht einmal die Maden füttern?! 

 Darfst drum am Einflugloche wachen - 

 Ich werd die ganze Woche lachen! 

 

 

 

 

 Nelkenöl 

 (Rubrik: Leute

 

 Im Bade hört man Elke nölen: 

 „Zum Deubel mit den Nelkenölen!“ 

 Benutzt du von den Ölen Nelke, 

 Dann kann man ja nur nölen, Elke! 

 

 

 

 

 Jagdreisefieber 

 (Rubrik: Jagd und Hund

 

 Jetzt endlich soll's an Reisen gehen 

 Zu Hirschen, Sauen, Geißen, Rehen! 

 Laßt langsam schon mal gehen Reis, 

 Der Braten naht von Rehen, Geiß! 

 

 

 

 

 Sommerfrische 

 (Rubrik: Fortsetzung folgt /Neues aus Absurdistan!

 

 Der Kellner für die Gäste ackert, 

 Ein Kälbchen im Geäste gackert. 
 Der Bauer eckig Kreise mäht, 
 Am Mauereck die Meise kräht. 

 

 Kaninchen grunzend Ziegen locken, 
 Drei Puten auf den Liegen zocken. 

 Vom Stall her mächtig rasen Hufe, 
 Sobald ich nach den Hasen rufe. 

 

 Im Karrenschuppen Spatzen krähen, 
 Die Karpfen japsen, kratzen, spähen. 
 An Land sich auch die Schleien wagen, 
 Am Ackerrand die Weihen schlagen. 

 

 Mit Schnattern und auf lauen Socken 
 Die Katzen stumm die Sauen locken. 

 Zum Abend hin die Hasen röhren, 
 Wer mag, kanns auf dem Rasen hören. 

 

 Im Haselhain der Sittich pfeift, 
 Der Adler seinen Fittich seift. 
 Zur Tochter leis ich raune: "Pia, 
 Hier schreien die Kapaune I-Ah!" 
 

 

 

 

 Österlicher Besuch im Kolbe-Museum 

 (Rubrik: Göttlich!

 

 »Was schwärmten deine Basen: "Nein! 

 Welch göttergleiches Nasenbein!" 

 - Die schönste aller Nasen, Hase: 

 Vom Schokotier die Hasennase.« 

 

 

 

 

 Anweisung an den Schulkater 

 (Rubrik: Tierisch!

 

 "Ha, was ich in der Pause misse? 

 Gewißlich keine Mausepisse! 

 So wenig wie ich Mauseschisse - 

 Hier, riech doch mal, dort schau 'se - misse. 

 Die Nager auf den Dielen fange! 

 Hat einen schon von vielen! Danke!" 

 

 

 

 

 Burnout 

 (Rubrik: Gesundheit!

 

 Er kriegt am Kopf vom Denken Schorf, 

 Behauptet Hans aus Schenkendorf.   

 

 "Du bist wohl heute einfach matt, Hans. 

 Da denkt man gleich, hier oben hat man's..." 

 

 

 

 

 Ganz biochemisch 

 (Rubrik: Kurzschüttler

 

 Betamol: 

 Metabol. 

 

 

 

 

 DIE Lösung! 

 (Rubrik: Fortsetzung folgt /Neues aus Absurdistan)

 

 Zum Rettich sprach die Föhrenmutter: 

 "Die Hasen fressen Möhrenfutter! 

 Wie schrecklich für die Futtermöhren! 

 Nehmt's Beileid von den Mutterföhren!" 

 

  "Gewiß verschmähen sie Fische, Mutter! 

 Versuchts mit Fische-Mische-Futter!" 

 Drauf im Verein die Mutterfische: 

 "Scharf Rettich man zum Futter mische!" 

 

 

 

 

 Harry Potter 

 (Rubrik: Leute

 

 Wenn Voldemort im Grindelwald 

 Klein-Harry bei der Windel krallt, 

 Läuft's Herz bei Kind, bei Twen und Greis 

 Auf Grundeis. 

 

 

 

 

 Einkauf in der Winkelgasse 

 

 "Ganz magisch heut: die Kokosläufer!" 

 "Wir sind nur Muggles, Lokuskäufer." 

 "Solch Spiegelschrank von Fackelmann, 

 Der bringt auch jedem Muggle fun!" 

 

 

 

 

 Alces alces 

 (Rubrik: Jagd und Hund

 

 Ein Elch ist Zier den besten Forsten, 

 Ihn selber zier'n die festen Borsten. 

 Zieht meist in Wald und Wiesen rum, 

 Hat im Geweih ein Riesenwumm, 

 Sofern er mit Rivalen streitet. 

 Sich Waidmanns Aug' mit Strahlen weitet, 

 Wenn ein Geweih vom Elche wäre 

 Sein Zimmerschmuck - Nein, welche Ehre! 

 

 

 

 

 Rattenplage 

 (Rubrik: Tierisch!

 

 Marie rief aus: "Wir haben Ratten, 

 Wie die im Hitchcock Raben hatten!" 

 Lief gleich zum Zoo-Shop "Katten-Röder", 

 Und kaufte gift'ge Rattenköder. 

 

 Grad hört man noch die satten reichen 

 Wie auch die magern Ratten seichen, 

 Schnell müßten alle Ratten laufen, 

 Weil Zwei sich bei den Latten raufen, 

 

 Die Frauen wie die Rattenmänner, 

 Die flinken wie die matten Renner, 

 Und also zu den Latten rauschen, 

 Dem Streitgetös der Ratten lauschen. 

 

 Und während noch die Schlauen gucken, 

 Die Gierigen schon kauen, schlucken. 

 Dann muß Marie die Rattenleichen 

 Mir einzeln durch die Latten reichen. 

 

 Es bleiben nicht mal Schattenrisse - 

 Nur kleine, schwarze Rattenschisse. 

 

 

 

 

 Hiddensee 

 (Rubrik: Reisegedichte

 

 Grad fragt sich Fleischer Sengelbein: 

 "Wo mag denn nur mein Bengel sein?" 

 Schon röhrt er über'n lauen Sand: 

 Der Mega-Rap von Sauenland

 "Nun hör mal, dein Gedudel, Nick,

 Das hab ich wirklich nudeldick! 

 

 Mein Gott, fast macht der Bengel Krach, 

 Als wär er heim in Krenglbach! 

 "Was sind das nur für Sitten, heh, 

 Am stillen Strand von Hiddensee?" 

 Protest auch von den Ringelnatzen: 

 "Wer soll bei dem Geningel ratzen??" 

 

 

 

 

 Falscher Standpunkt 

 (Rubrik: Kinderkram

 

 "Sie sollten diese Beine meiden, 

 Es handelt sich um meine beiden... 

 

 Sie stehen auf meinem Schuh, Sie! 

 Ich mach Sie gleich zu Sushi!!" 

 

 Doch immer top-clean, 

 Unser Klopp-Teen! 

 

 

 

 

 

 

 

 **** 

 

 

 

 

 Nach oben 

 

 Und hier geht's weiter: 

 

 

 www.schuettelverse.de 

 

 Zurück zu Seite 1 

 

 © Peter Möck, Berlin